ab 615

Die Villages der Redsea Diving Safari

Marsa Shagra, Marsa Nakari und Wadi Lahami — Die Red Sea Diving Safari stehen mit ihren drei Villages für ausgezeichnetes Tauchen im Süden von Ägypten. Von Tauchern für Taucher gemacht, dreht sich hier alles um die schöne Unterwasserwelt und die Natur. Besonders für Kenner des Roten Meeres ist es wie eine zweite Heimat, die die erstklassigen Hausriffreviere und den ursprünglichen Charme ganz unter Tauchern schätzen.

Start » Reiseziele » Ägypten » Von Marsa Shagra bis zur Lahami Bay

Bereit zum Abtauchen?

Das Schöne an dieser Reise

Tauchen in aller Abgeschiedenheit

Tauchurlaub von Tauchern für Taucher

Pures Naturerlebnis im nachhaltigen Eco Village

Das Schöne an dieser Reise
Tauchen in aller Abgeschiedenheit
Tauchurlaub von Tauchern für Taucher
Pures Naturerlebnis im nachhaltigen Eco Village
Mehr zur Reise

Marsa Shagra: Ausgangspunkt für ein echtes Abenteuer

DJI_0088_SOG_Shagra
Das Marsa Shagra gilt als eines der schönsten Hausriffe in Marsa Alam

Das Marsa Shagra Village in Marsa Alam war der Grundstein für die Aussteigerstory schlechthin: Anfang der 90er Jahre kehrte Hossam Helmy als studierter Jurist in den besten Jahren und in der Welt zu Hause, zurück in die Heimat mit einer Mission: Gemeinsam mit Tauchfreunden die Riffe des unbekannten Südens zu erschließen. So setzte er die Aktentasche buchstäblich hier in den Sand.

Fast 10 Jahre lang cruiste er mit Zelt und Kompressor im Gepäck entlang der Küste. Zu einer Zeit als nur eine löchrige Schotterpiste in diese Region am Rande der Sahara führte. Viele Taucher folgten ihm und nahmen die beschwerliche Anreise auf sich. Schon damals lockte der Süden mit dem Ruf einer nie gesehenen Farbenpracht unter Wasser. Und dort, wo die Unterwasserwelt besonders farbenfroh und artenreich hervortrat, bauten sich ringsum am Strand die Zelte auf, so entstand schließlich an der Bucht namens Marsa Shagra das erste Village. Für Taucher damals ein romantisches Abenteuer. Von hier ging es weiter in den Süden: Zum Camp Marsa Nakari bis zum Wadi Lahami Bay, kurz vor der sudanesischen Grenze.

Wie eine zweite Heimat am Roten Meer

Shagra-Tents-23_FL
Romantisch: Die gemütlichen Zelte sind das Aushängeschild der RSDS

Heute, mehr als 30 Jahre später, stehen die Zelte noch immer auf dem Strand, die wie das Markenzeichen den Bezug zur Natur und den Entdeckergeist zum Ausdruck bringen. Zwar sind komfortablere Zimmertypen hinzugekommen, doch es hat seinen Reiz direkt auf dem Strand bei Meeresrauschen zu übernachten.
Schon früh gingen die Villages eigene Wege. Es ist das erklärte Ziel so wenig wie möglich in die Natur einzugreifen. So gehören einfache Maßnahmen wie eine nachhaltige Müllwirtschaft, limitierte Gästezahlen und nachfüllbare Trinkflaschen für die Gäste, schon lange zum Konzept. Das Marsa Shagra Village wird heute fast vollständig durch Solaranlagen betrieben und die eigene Gartenplantage samt Hühnerstall versorgt die Gäste mit frischen Eiern und hochwertigem BIO-Gemüse.
Die Villages sind zu einer richtigen Instuition für Taucher geworden. Nicht umsonst befindet sich auf dem Gelände des Marsa Shagra Village die Dekokammer der gesamten südlichen Region. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Naturschutzbehörde der HEPCA und internationalen Riffschutz-Projekten. Außerdem finden regelmäßige Events und Workshops rund um das Thema Tauchen und Umwelt statt.

Kurz und knapp: Die Villages in der Übersicht

DSC_0173_AM
Top organiserter Tauchbetrieb der RSDS von Tauchern für Taucher

Jedes der 3 Villages bietet ein eigenen Schwerpunkt und Taucherlebnis.

  • Das Marsa Shagra Village ist das größte der Villages. Hauptanziehungspunkt ist das Marsa Shagra Hausriff, das über verschiedene Einstiegsstellen betaucht werden kann und genügend Stoff für den gesamten Tauchurlaub bietet. Außerdem befindet sich Marsa Shagra in nächster Nähe zum Elphinstone Riff, das mit dem Zodiac mehrmals in der Woche angefahren wird.
  • Das Marsa Nakari Village ist kleiner, einfacher und persönlicher. Auch hier gibt es ein artenreiches Hausriff zu entdecken. Mit seiner Lage zum  Wadi Gimal Nationalparks lassen sich von hier aus ausgezeichnete Spots im Naturschutzgebiet ansteuern. Darunter das für seine Delphinschule bekannte Shaab Samadai.
  • Das Wadi Lahami Village befindet sich abgeschieden im tiefen Süden des Landes. 4-mal täglich bringt Euch das Boot hinaus zu den vorgelagerten Fury Shoals — ein außergewöhnliches Riffsystem und das Aushängeschild für die quicklebendige Unterwasserwelt der südlichen Region
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Tauchrevier

Tauchen im Marsa Shagra Village

Das Marsa Shagra Hausriff bildet auf Grund der beeindruckenden Ausmaße, der abwechslungsreichen Topografie und dem Artenreichtum, ein herausragendes Tauchrevier. Es kann direkt über den Strand betaucht werden sowie starten von hier die Zodiacs, die Euch zum gewünschten Punkt am Hausriff bringen und nach Bedarf abholen. Hierdurch lassen sich insgesamt 6 unterschiedliche Tauchprofile unternehmen. Insgesamt überzeugt es durch üppigen Korallenbewuchs und einem quirligen Riffleben. Darunter viele Stars der ägyptischen Meereswelt wie majestätische Adlerrochen, Barakudas oder sogar Delphine.

In näherer Umgebung befinden sich ca. 10 weitere Tauchplätze, darunter das für seine Dugongs und Schildkrötenpopulation bekannte Abu Dabbab. Als erfahrener Taucher könnt Ihr regelmäßig in der Woche Ausfahrten mit dem Zodiac zum vorgelagerten Elphinstone Reef unternehmen und dort sogar auf Weißspitzen-Hochseehaie treffen.

Top Spots der Region

Tauchen im Marsa Nakari Village

Das Hausriff vom Marsa Nakari Village lässt sich direkt über den Strand betauchen sowie bringt Euch das Zodiac zur gewünschten Einstiegsstelle und holt Euch nach Bedarf ab. Das Nordriff zeichnet sich durch seine prächtigen Bewuchs an Hartkorallen und leuchtenden Anemonenfeldern aus. Im Süden geht das Riff in interessante Strukturen wie Felsnadeln und Durchgänge über. Zahlreiche Meereslebewesen finden hier Unterschlupf. Besonders Makroliebhaber werden im Marsa Nakari fündig: Verschiedenste Nacktschnecken, Garnelen, Geisterpfeifenfische lassen sich hier aufstöbern. Auch rudern schon mal Schildkröten vorbei sowie patrouillieren häufig kapitale Makrelen in der Bucht.

Marsa Nakari ist ein perfekter Ausgangspunkt, um die Highlights der nahen Umgebung zu erkunden wie El Nayzak, die Qulaan-Lagune, Sharm el Luli und Ras Hankorab. Nur eine kurze Bootsfahrt vom Marsa Nakari befindet sich das Meeresschutzgebiet Shaab Samadai (Dolphin House), wo Schnorchler und Taucher die Möglichkeit haben, Spinnerdelfinen in freier Wildbahn zu begegnen, jedoch in einer Umgebung, die zum Schutz der Delfinpopulation kontrolliert wird. Zusammen mit dem Korallenriff zählt es zu den Top Spots des südlichen Roten Meeres.

Das Marsa Nakari ist das erste PADI IDC Resort in der Region, mit unserem eigenen PADI Course Director vor Ort, der das ganze Jahr über professionelle Kurse anbietet.

Top Spots der Region

Tauchen im Wadi Lahami Village

Das Wadi Lahami liegt vor den Toren der Fury Shoals, ein Riffsystem mit einer Vielzahl an Tauchplätzen, die zu den unberührtesten Spots im Roten Meer zählen. Auffällig ist der Bewuchs an Hartkorallen und einzigartigen Formationen aus Steilwänden, Canyons, Überhängen bis hin zu Wracks. Viele der Spots lassen im Rahmen einer Tauchsafari erreichen, darunter Shaab Claudia, Abu Galawa, Maksour sowie Spots, abseits der Hauptrouten, die kaum bekannt sind. Die Riffe sind flach und geschützt, was sie ideal für Taucher aller Erfahrungsstufen sowie Schnorchler und Freediver macht.

Ein besonderes Highlight ist das Sataya Reef (Dolphin Reef): Ein 3 Meilen langes Riff, das vom Wadi Lahami in eine Stunde Bootsfahrt erreicht werden kann. Es wird regelmäßig von Spinnerdelfinen besucht, die seine flachen Lagunen als geschützten Bereich nutzen, um sich tagsüber nach einer langen Nacht auf der Jagd nach Nahrung auszuruhen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich 80-100 Delfine oder mehr in der Schule befinden. Eine Begegnung mit den Delfinen am Sataya Reef ist ein unvergessliches Erlebnis.

Top Spots der Region
Die Reise im Überblick

Anreise

Per Direktflug ab verschiedenen Abflughäfen im deutschsprachigen Raum und angrenzenden Ländern fliegt Ihr idealerweise direkt nach Marsa Alam. Die Flugdauer beträgt in der Regel zwischen 4 und 5 Stunden. Weiter geht es mit einem Bus als Sammeltransfer oder mit einem Privattransfer zur gewählten Unterkunft entlang der Küste. Der Transfer vom Flughafen Marsa Alam zum Marsa Shagra Village beträgt durchschnittlich 30 Minuten, zum Marsa Nakari Village 60 Minuten und zum Wadi Lahami Village in den tiefen Süden ab Marsa Alam ca. 2 Stunden.

Nachdem einchecken an der Tauchbasis, erhaltet Ihr eine erste Einweisung zum Tauchbetrieb. Insofern Ihr das nonlimit Paket gebucht habt, unternimmt Ihr den 1. Tauchgang gemeinsam mit dem Guide und erhaltet so ein Überblick zum Tauchen in den Villages. Als erfahrene Taucher, die sicheren Tauchgang durchführen könnt, könnt Ihr die weiteren Tauchgänge selbstständig mit dem Buddy unternehmen. Für Alleinreisende meldet Ihr Euch bei der Tauchbasis um einen passenden Buddy zufinden, in der Regel findet sich immer jemand passendes.

Reisebeispiel — Von Marsa Shagra bis zur Lahami Bay

Reisebeispiel z. B. 1 Woche Marsa Shagra Village:

Inklusive:

  • 7 Nächte im Marsa Shagra Village im Standardzelt
  • Soft-All Inklusive (ohne Alkohol)
  • Transfer ab/an Flughafen Marsa Alam
  • 5 Tage Tauchpaket non limit Hausriff

 

Preis pro Person, ab 615

Exklusive:

  • Fluganreise ab 400 €
  • Visum aktuell 25 USD
  • Zuschläge für Tauchausflüge, Riffschutzgebühren, Leihausrüstung

Unsere Empfehlungen

Bereit zum Abtauchen?

Weitere Ideen
Hotel & Tauchen Nord-Sulawesi
Im Reich der Critter, Vulkane und Inselparadiese
Reiseziele